Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: rathaus@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Haushaltsplan mit 6,9 Mio. € verabschiedet

Logo

Einen Haushaltsplan mit einem Gesamtvolumen von 6,96 Mio. € für das Jahr 2019 hat der Gemeinderat Ernsgaden bei seiner Sitzung am Dienstagabend verabschiedet. "Gegenüber dem vergangenen Jahr bedeutet das eine Steigerung um rund 1,3 Millionen €", betonte Kämmerer Anton Hackl bei der Erläuterung der Zahlen. Der Verwaltungshaushalt liegt bei 3.528.941 €, der Vermögenshaushalt beläuft sich auf 3.428.500 €.

Wie Bürgermeister Karl Huber erläuterte, hat die Gemeinde in diesem Jahr "jede Menge Investitionen vor". Für das Baugebiet an der Hochstraße sind 370.000 € veranschlagt, als Beitrag zur Kanalsanierung sind nach Vohburg rund 300.000 € zu zahlen und auch in das Vakuumssystem in der Gemeinde werden nochmals 180.000 € verbaut.

Als erster Teil der Baukosten für die neue Seniorenwohnanlage sind 550.000 € vorgesehen und schließlich geht ein großer Betrag in den weiteren Grundstücksankauf für künftige Baugebiete in Höhe von 650.000 €. Auch für den Kindergarten sind zusätzliche Investitionskosten von 160.000 € eingeplant.

Im Verwaltungshaushalt sind rund 750.000 € Personalkosten veranschlagt, der größte Batzen davon im Kindergartenbereich. Die Kreisumlage beträgt heuer 741.570 € und die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld macht 294.300 € aus. 141.437 € fließen als Gewerbestesteuerumlage an den Freistaat Bayern und für die Schulverbände Ernsgaden und Geisenfeld sind Zahlungen in Höhe von 132.000 € und 33.600 € zu entrichten.

Veranschlagt sind im diesjährigen Haushaltsplan routinemäßig auch sämtliche Unterhaltskosten für die Straßen, Grünanlagen, Kinderspielplätze und die öffentlichen Gebäude wie Gemeindehaus, Dorfgemeinschaftshaus Bauhof und Feuerwehrgerätehaus.
Größte Einnahmeposten sind der Anteil an der Einkommensteuer mit 1.348.200 €, die Gewerbesteuer mit 600.000 €, die Grundsteuer B mit 131.000 € und die Schlüsselzuweisungen vom Freistaat Bayern mit 161.304 €.

Als "Einnahmeposition" ist ferner eine Darlehensaufnahme in Höhe von 700.000 € geplant, um alle Ausgaben – vor allem im Vermögenshaushalt – schultern zu können. Ob eine Kreditaufnahme letztendlich tatsächlich erforderlich ist, lässt sich erst im Fortgang des Finanzjahres haben", betonte Bürgermeister Karl Huber. "Wenn alles gut läuft, könnte der Haushalt des laufenden Jahres eventuell auch ohne Darlehen über die Bühne gehen". Mit der Darlehensoption lasse man sich alle Möglichkeiten offen. Da der Haushalt sowohl von der Verwaltung gut vorbereitet als auch offenbar in den Fraktionen vorbesprochen wurde, gab es wenige Nachfragen. Aus Zeitgründen wurde auch auf Haushaltsreden verzichtet, so dass die "Haushaltsberatung" in 20 Minuten absolviert werden konnte. Letztendlich wurde das Zahlenwerk einstimmig verabschiedet.

drucken nach oben

Veranstaltungen

Mi 20.11.2019 | 19.00
Gymnastik-Abteilungsversammlung
mehr ...
Do 21.11.2019 | 14.00
Offener Seniorentreff bei Kaffee, Kuchen und Spielen
mehr ...
Sa 30.11.2019 | 18.30
Weihnachtsfeier Krieger- und Soldatenverein
mehr ...