Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: rathaus@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Hundebesuch im Kindergarten

Einen interessanten und lustigen Vormittag erlebten kürzlich die Kinder vom Kindergaten
Mondschauk´l, als die Hundetrainerin Nathalie Prachensky mit ihrem Schäferhund zu Besuch
kam. Angeregt durch eine Kindergartenmama, deren Tochter Feli im Kindergarten immer wieder
von Erlebnissen mit ihrem jungen Hund Finn erzählt, wurde diese Aktion zunächst von der
Grundschule Ernsgaden kurzfristig in den Schulalltag integriert und dann vom Kindergartenteam
begeistert unterstützt.
Selbstverständlich erhielten die Eltern schriftliche Informationen und konnten ihre Zustimmung
geben – jedes Kind „durfte“ mit dabeisein, ob vorne oder weiter hinten, ob mit streicheln oder
lieber nicht.
„Hunde riechen menschliche Gefühle wie Angst, Wut, Trauer aber auch Freude an den
verschiedenen Geruchsstoffen des Menschen und haben auch ein gutes Gespür für diese
Gefühle – sie merken, wenn du Angst hast und werden dann selbst verunsichert“, erklärt die
Hundetrainerin den Kindern. Nathalie Prachensky`s Hobby ist der Hundesport, sie geht
europaweit auf Ausstellungen und Prüfungen, engagiert sich bei LG Bayern Süd „Schäferhunde“,
SV OG Gaimersheim und IQ Dogsport und freut sich wenn sie von Pädagogen in die
Einrichtungen eingeladen wird.
Nachdem die Kinder vom eigenen Hund oder Erlebnissen mit Hunden erzählten, bekamen sie
viele Informationen und Tipps beim Umgang mit einem Hund. So gibt es beim Verhalten keinen
Unterschied zwischen großen und keinen Hunden, denn alle haben ähnliche
Charaktereigenschaften: wedelt der Hund mit dem Schwanz, ist er fröhlich und fühlt sich wohl,
knurrt er oder geht zur Seite soll man ihn in Ruhe lassen. Mit vielen praktischen Beispielen („Was
mache ich, wenn ein Hund auf mich zugelaufen kommt?“) konnte die erfahrene Hundebesitzerin
kindgerechte Erklärungen geben, wies aber ganz deutlich darauf hin, dass ein Hund kein
Spielzeug ist, das man sich als Geschenk wünscht, sondern ein Lebewesen mit vielen
Bedürfnissen („Man muss mit dem Hund am Tag mindestens dreimal spazieren gehen, er
braucht Essen; Pflege, Erziehung und ganz viel Zuwendung!“).
Natürlich durften die Kinder den zutraulichen Schäferhund auch streicheln, Bälle verstecken, die
alle erschnüffelt wurden, ausprobieren, wie man die Hundechipnummer in einem Gerät auslesen
kann und natürlich auch mit Feli´s kleinem Hund spielen.
Anzahl der Bilder: 60     |      Seite: 1 / 1

drucken nach oben