BannerbildBannerbildRadweg im WaldBannerbildAmphibieHerbst im Feilenforst
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Rad- und Wanderwege

Von allen umliegenden Orten aus erreicht man Ernsgaden - ohne Hauptverkehrsstraßen zu benutzen - auf Rad- und Wanderwegen und gut ausgebauten Nebenstraßen. Von Ernsgaden aus könnt ihr gut in und durch den Feilenforst radeln (z.B. Nöttinger Viehweide, Keltentor Manching, Badeseen im Feilenmoos).

 

Der Feilenforst südlich von Ernsgaden ist beliebt bei Radlern und Wanderern. Ein guter Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren ist die Waldkapelle in der Nähe des Kapellenwegs in Ernsgaden. Von dort verzweigen sich viele Waldwege, auf denen ihr stundenlang in einer der "grünen Lungen" des Landkreises die Natur genießen könnt. Besonders im Frühjahr, wenn die Frühlingsknotenblumen sprießen und im Herbst, wenn der Laubwald sein prachtvolles Farbenspiel entfaltet lohnt sich ein Aufenthalt ganz besonders.

 

Einen guten Überblick über Wandermöglichkeiten in unserer Gegend erhaltet ihr mit der "Wanderkarte" des Landkreises Pfaffenhofen und der Info-Broschüre "Wanderlust".

 

Unser Wandertipp

Unser Radtour-Tipp

 

Downloads

Tipps zum Rseln und Wandern
Karte
Feilenforst Infotafel

Informationen zum nördlichen Feilenforst

 

Waldbesucherinnen und Waldbesucher im nördlichen Feilenforst können sich auf vier großen Infotafeln über das schützenswerte Gebiet informieren. 
 

Der nördliche Feilenforst ist Naturschutzgebiet, Naturwaldreservat, Biotop, Blühwiese, Sumpfgebiet, Jagdgebiet, Heideland, Kulturland, Wirtschafts- und Freizeitort. Diese große Diversität an Lebensräumen, Pflanzen- und Tiergesellschaften sowie Nutzungsarten charakterisiert das Landschaftsbild und die Einzigartigkeit dieses Gebiets.
 

Im April 2018 wurde zum Schutz des gesamten nördlichen Feilenforstes ein Kooperationsvertrag zwischen dem Landkreis Pfaffenhofen und den Bayerischen Staatsforsten geschlossen.

 

Das war der Beginn vieler Projekte, deren übergreifendes Ziel der Erhalt und die Förderung wildlebender Pflanzen und Tiere sowie deren Lebensgemeinschaften und natürlichen Lebensgrundlagen ist.

 

Darunter fiel unter anderem die Erstellung der Infotafeln. Die Wanderwege auf der Infotafel lassen sich beliebig miteinander kombinieren. Die ausgewählten Routen sind ein Teil des Besucherkonzeptes, das den Feilenforst sowohl als Rückzugs- und Erholungsraum für die Natur als auch für den Menschen achtet und wertschätzt.

 

Ebenso wichtige Bestandteile der Kooperationsprojekte sind der Erhalt und die Schaffung artenreicher Blühwiesen sowie Amphibienbiotope, die Freistellung uralter Eichen, die Bekämpfung invasiver Neophyten oder die Förderung von Totholz und Altbäumen, die für den Erhalt vielfältiger und artenreicher Lebensräume sorgen.
 

„Bitte beachten Sie die Verhaltensregeln im Naturschutzgebiet, damit der Wald für uns Menschen, Tiere und Pflanzen ein gemeinsamer Lebens- und Erholungsraum bleibt“, so die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Pfaffenhofen. Dazu gehöre vor allem, auf den Wegen zu bleiben.
 

Die einzelnen Regeln sind auf den Infotafeln dargestellt. Mit dem Beachten dieser Regeln leistet jeder einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und Schutz der Vielfalt in unserem Wald.

Foerderprogramm-Ernsgaden-vernetzt